Mit einem ganz besonderen Erfolg konnte unser Verein in die Turniersaison starten. Nachdem Paula Waskowiak für die kommende Saison in den Westfalenkader berufen wurde, wurde sie vor ein paar Wochen zur Regionalsichtung für den Preis der Besten eingeladen. Der Preis der Besten ist ein sehr hochkarätiges Turnier und wird von jungen Reitern sowie Voltigierern als Sichtung für die Championate genutzt. Um überhaupt am Preis der Besten teilnehmen zu dürfen, muss man zuvor von der Bundestrainerin gesichtet und nominiert werden. Mitte März reiste Bundestrainerin Ulla Ramge durch ganz Deutschland und sichtete  an drei Orten die besten jungen Talente aus ganz Deutschland. Paula machte sich mit ihrer Longenführerin Tabea  und dem Fuchswallach Paint Ball bei sehr kalten Temperaturen auf den Weg nach Vechta zur Regionalsichtung- Nord. Dort zeigten 15 Voltigierer aus  Berlin-Brandenburg, Hamburg, Hannover, Sachsen-Anhalt, Weser-Ems und Westfalen, wie gut sie in den vergangenen Monaten trainiert haben und bekamen anschließend ein Feedback von der Bundestrainerin persönlich. Bereits am selben Abend kam dann sc-

hon die großartige Nachricht: Paula Waskowiak gehört zu den zwölf auserwählten Mädchen aus ganz Deutschland, die von der Bundestrainerin zum Preis der Besten in Warendorf eingeladen werden.  Paula durfte bereits zweimal am Preis der Zukunft, der im Rahmen des PdB ausgetragen wird teilnehmen und  den Landesverband Westfalen bei dieser Prüfung vertreten. Dies hätte sie auch in diesem Jahr aufgrund ihres noch sehr jungen Alters  wieder machen dürfen. Auch wenn Sie sicher noch keine Chance hat mit den älteren Mädchen, die sich dort für die Europameisterschaft qualifizieren möchten, mitzuhalten, möchte sie die Herausforderung gerne annehmen. „ Für uns geht es darum, dabei zu sein und Erfahrungen zu sammeln, alleine die Nominierung ist ein großartiger Erfolg für uns“, freut sich Paula. Durch ihre Nominierung für den Preis der Besten, machte Paula gleichzeitig Platz für ein neues Talent, was den Landesverband Westfalen im Preis der Zukunft vertreten darf. Dass sich das Sichtungsgremium dabei für Paulas beste Freundin und Vereinskameradin Charlotte Adenstedt entscheiden würde, damit hatte zunächst niemand gerechnet, da 2018 Charlottes erstes Einzeljahr in der Juniorenklasse sein wird. Die Freude ist riesig und wir freuen uns alle sehr, dass wir gleich mit zwei so jungen Talenten an diesem besonderen Turnier teilnehmen dürfen. Vom 25.05 bis zum 27.05 wird der Preis der Besten in Warendorf ausgetragen und bis dahin wird noch fleißig trainiert.

 

 

Trotz der eisigen Kälte haben alle ihr Abzeichen bestanden. Vielen Dank an Silke Steinkuhle und Melanie Kracht, dass ihr durchgehalten habt! Herzlichen Glückwunsch an alle 🙂

 

Basispass und Longierabzeichen, Voltigierabzeichen VA 3 und 4

Voltigierabzeichen VA 7, 9 und 10

Am Samstag begann unser „Heimturnier“ in der Turnhalle mit den Prüfungen auf dem Bock. Mit einige 1. Plätze für unseren Verein und viele weitere tollte Starts und Platzierungen ging ein langer Turniertag zu Ende. Vielen Dank an Stephanie Josef fürs Durchhalten! Am Sonntag waren zuerst die Pflichten auf Movie an der Reihe. Hier gab es ein ausführliches mündliches Protokoll von Johannes van den Boom mit vielen nützlichen Tipps. Danke dafür! Dann folgten viele schöne Küren sowie Einzel und Doppel. Der Sonntag stand dem Samstag in nichts nach und so gingen wieder einige goldene Schleifen nach Volmerdingsen! Super gemacht 🙂

Vielen Dank an alle Starter, dass ihr bei uns ward. Und an alle Helfer, die so eine Veranstaltung erst möglich machen. Wir freuen uns aufs nächste Jahr!

  

   

Auch wir sind jetzt alle im Wintertraining angekommen. Wie jedes Jahr gab einige Änderungen:

Voltigierer wechselten Gruppen, Trainer/ Co-Trainer wechselten, Pferde wechselten die Gruppen, Trainingszeiten änderten sich.

Passend zu den kalten Temperaturen wurden die letzen Arbeiten in unserem Trainingsraum fertig und Dank des Gewinns bei der Aktion von IngDIBA ist die Heizung auch schon da. DANKE nochmal an alle, die für uns abgestimmt haben!

  

Der Saisonabschluss fand dieses Jahr am 14./15.10. in Wehdem Oppendorf statt. Am Samstag gewann Sandro die Voltigierpferdeprüfung. Im Pflichtwettbewerb ging T3 mit Unterstützung von T1 auf Pinti mit Tabea an den Start. Beim Jungen-Einzel belegten Lennox und Luca auf Wenglow mit Martina den 2. und 3. Platz. Jacqueline, Jenny und Lena kamen mit ihrem Bock- Trio auf Rang 2.

 
Sonntag belegte T8 (Wenglow+Martina) den 3. Platz in der Prüfung Schritt-Schritt Maxi.  T4 (Lugano+Svenja) ging in Galopp-Schritt an den Start und erreichte den 2. Platz. In der 1. Abteilung Galopp-Schritt-Schritt gewann T6 (Kalli+Martina) gefolgt von T5 (Kalli+Martina) auf Platz 2. Die weiße Schleife in der 2. Abteilung ging an T10/1 (Wenglow+Rosa). Die Kleinsten starteten in der Prüfung Schritt-Schritt Mini und dort kam T7 (Henry+Martina) auf den 2. Platz und T10/2 (Wenglow+Rosa) erreichte den 6. Platz. 

Und zum Schluss gab es noch ganz knapp hinter Wehdem-Oppendorf den 2. Platz beim Kids-Cup 

Jetzt geht es für alle Gruppen ins Wintertraining 💪 👍

Ende September machte sich T2 mit Oti, Martina und einige Helfern und Eltern auf den weiten Weg nach Heiligenwald im Saarland zum 5-Ländervergleichswettkampf. Nachdem auf der Hinfahrt Martinas Auto zwischendurch nicht mehr anspringen wollte und Oti deshalb über eine Stunde an der Tankstelle auf den ADAC warten musste😂 , kamen alle im Laufe des Freitag Nachmittages gut auf der Anlage an. Martina musste Abends noch zur Mannschaftsführerbesprechung. Am Samstag Morgen ging es früh mit der Pflicht los. Die Mädels, Martina und Oti haben ihren Job gut gemacht  und ein fehlender Schwung kann ja mal passieren . Den Rest des Tages wurden die anderen westfälischen Starter angefeuert: Einer für alle – alle für Westfalen! Abends haben wir alle zusammen im Restaurant auf der Anlage lecker gegessen und unseren Spaß gehabt. Nur die anderen Gäste wohl nicht so.  Auf Martinas Hotelzimmer trafen sich alle noch auf einen Sekt und dann ging es auch schon ins Bett. 

       

Früh am Sonntag Morgen hieß es dann fertig machen zur Kür. Die Kür lief bis auf einen Aufsprung, der erst im zweiten Versuch klappte, gut und sehr zügig! Damit schaffte es T2 dann ganz knapp auf den 5. Platz bei den A-Gruppen. Leider lagen die Noten von Platz 3 bis 5 sehr eng beieinander. Wir sind trotzdem sehr zufrieden!

       

In der Länderwertung kam Westfalen dann auf den 2. Platz! Einer für alle – alle für Westfalen!!! Ein tolles Wochenende neigte sich dem Ende. Nach der Platzierung ging es dann nach Hause und für Martinas Auto ohne Pause