Vize-Westfalenmeisterin und weitere Erfolge in Paderborn

Überaus erfolgreich beendeten unsere Voltis die Westfälischen Juniormeisterschaften in Paderborn. Nachdem Paula bereits die erste Wertungsprüfung Pflicht auf dem zweiten Platz beenden konnte, lies sie sich nicht mehr von

dem Silberrang abbringen. Und darf sich nun zusammen mit Trainerin Tabea und Paintball Vize-Westfalenmeister 2018 nennen. Doch der Weg aufs Podest war für das junge Trio kein einfach

er. Nachdem Paintball Mitte Mai plötzlich stark erkrankte, musste Paula beim Preis der Besten in Warendorf auf einem Ersatzpferd antreten und auch das Qualifikationsturnier für die Westfälischemeisterschaft gewann sie noch auf dem Wallach Dacchico aus Brakel. Pünktlich zur Meisterschaft war Paintball dann aber wieder fit genug um Paula selbst auf seinem Rücken zu tragen. „ Wir haben zusammen mit de

m Tierarzt aus Warendorf einen ganz genauen Trainings- sowie Ernährungsplan für „Pinti“ aufgestellt mit dem er Punktgenau wieder top fit geworden ist“, erklärt Tabea. „ Viel trainieren konnte ich im Vorfeld nicht, da wir Pinti langsam wieder antrainiert haben. Aber das war nicht schlimm, denn auf seinem Rücken kenn ich mich super aus und fühle mich wie „Zuhause“, berichtet die gerade vierzehn Jahre alt gewordene Sportlerin. Als jüngste Teilnehmerin in der Einzelkonkurrenz zeigte sie zwei Tage lang starke Leistungen und lies am Ende nur Carlotta Preiss vom PSV Steinhagen den Vortritt. „ Ich freue mich sehr für Carlotta, wir sind gut befreundet und freuen uns jetzt erneut gemeinsam zur Deutschenmeisterschaft fahren zu dürfen“, erzählt Paula. Im September wird Paula dann die westfälischen Farben auf der Deutschenjugendmeisterschaft in München vertreten dürfen. „Dafür werde ich dann auch ein bisschen mehr trainieren“, verspricht das junge Talent.
Neben Paula machte allerdings auch ihre Freundin Charlotte Adenstedt in Paderborn auf sich aufmerksam. Im letzten Jahr gewann sie die Meisterschaft in der Kinderklasse und überzeugt mit Platz 9 in diesem Jahr direkt bei den „großen“ bis zu achzehn jährigen Einzelturnen. „ Charly musste eine Woche vor der Meisterschaft noch aufgrund einer Verletzung auf Krücken gehen und dann so ein großartiger Erfolg. Platz 9 bei einem Starterfeld aus fast 30 Teilnehmern, das ist wirklich eine tolle Leistung“, berichtet Trainerin Tabea Struck stolz.

 

Für das Finale der Juniortrophy haben sich in diesem Jahr gleich drei Volmerdingser Mädchen qualifiziert. „An den Qualiturnieren haben so viele kleine Talente teilgenommen, die alle wahnsinnig gut waren, da hätten wir nie damit gerechnet, dass sich alle drei für das Finale der dreizehn besten qualifizieren“, berichtet Vanessa Froböse, die ihre Tochter Lene stets zum Turnier begeleitet. Das Finale beendete Carla Bohnenkamp auf einem sehr guten fünften Platz, gefolgt von Lene Froböse auf Platz 6 und Alessia Meier sicherte sich die Schleife für Platz 10.

Aber nicht nur im Einzelwettbewerb waren die Volmerdingservoltis erfolgreich. Gleich zwei Teams haben sich für die Meisterschaften qualifiziert. Das Team 3, welches als Juniorteam mit den besten U 18 Teams aus Westfalen mithalten musste, zeigte am Samstag eine gute Pflicht und eine sichere Kür. Überraschenderweise qualifizierten sie sich damit für das Finale der vier besten Teams. „ Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet und hatten deshalb zunächst auch keine Box für Gruppenpferd Sandro für den Sonntag gemietet“, berichtet Viktoria Adenstedt. „Wir waren froh, dass wir es in Sandros erster Saison überhaupt schon zur Meisterschaft geschafft haben, aber an einen Finaleinzug hatte wirklich niemand geglaubt“, ergänzt Josefine Langeleh. Auch am Sonntag zeigten die sechs Mädchen eine sichere Kür und freuten sich am Ende über Platz vier. Der Sieg ging erneut an das Team aus Brakel, welches vor ein paar Jahren sogar Vize- Europameister geworden ist. Für das Volmerdingser Juniorteam waren Carla Bohnenkamp, Alessia Meier, Phoebe Bärwinkel, Josefine Langeleh sowie Viktoria und Charlotte Adenstedt am Start und voltigierten auf Sandro mit Tabea Struck an der Longe.

Am Sonntag reiste dann noch das Team2 des Vereins nach Paderborn. Sie hatten sich in ihrer ersten Saison als L-Team, als neunter für den Nachwuchsförderpreis, welcher im Rahmen der Westfälischen Juniormeisterschaft ausgetragen wird, qualifiziert. Leider konnten sie ihr Gruppenpferd Ramazotti nicht mit nach Paderborn nehmen, da dieser mit starken Atemproblemen zu kämpfen hatte und einem solchen Wettkampf nicht ausgesetzt werden konnte. Freundlicherweise erklärten sich die Voltigierer aus dem Kalletal bereit, ihr Pferd Caressino für dieses Turnier Martina Lachtrup und ihrem Team zur Verfügung zu stellen. Mit nur einem gemeinsamen Training liefen alle ganz aufgeregt in den Turnierzirkel ein und zeigten eine gute Pflicht auf einem sehr schön laufenden Caressino. Nach der Pflicht fand sich das Team auf dem siebten Platz wieder und bereitete sich nach einer Pause auf den Kür-Start vor. Die Kür verlief fehlerfrei und so liefen alle freudestrahlend aus dem Zirkel hinaus. In der Platzierung am Ende des Tages durften sie sich dann über einen großartigen zweiten Platz freuen. „ Damit hätten wir nie gerechnet und unser ganzer Dank gilt dem lieben Team aus dem Kalletal, die uns dieses Erlebnis ermöglicht haben“, freut sich Valesca Laser. Für weitere Freudenausbrüche sorgte die Ehrung des besten Pferdes. Tatsächlich erreichte Carressino an der Longe von Martina Lachtrup die höchste Pferdenote des Turniers und wurde dafür besonders geehrt.  Im Team 2 voltigierten Romy Bauer, Lena Obst, Valesca Laser, Xenia Baumann, Paulina Klippenstein, Leni Weitkamp, Nele Rieke und Maren Stolze.

 

 


Warning: Missing argument 1 for cwppos_show_review(), called in /homepages/30/d202284505/htdocs/vvv-wp/wp-content/themes/flat/content-single.php on line 29 and defined in /homepages/30/d202284505/htdocs/vvv-wp/wp-content/plugins/wp-product-review/includes/legacy.php on line 18